Startseite

DiAG-MAV

23. November 2017

Gemeinsame Erklärung der IGMiCK

Den Pflegenotstand beenden! Katholische Arbeitnehmervertreter fordern gesetzliche Regelungen! Die Beschäftigten in der Alten- und Krankenpflege arbeiten am Limit. Eine Trendwende ohne Eingriff der Politik ist nicht vorstellbar. Die künftige Bundesregierung muss sich dieser Herausforderung stellen. 

EUGH Pressemitteilung Nr. 115/17 vom 9.11.2017
Der EuGH hat entschieden, dass die wöchentliche Ruhezeit für Arbeitnehmer nicht zwingend an dem auf sechs aufeinanderfolgenden Arbeitstagen folgenden 

Tag gewährt werden muss und daher ein Arbeitnehmer unter Umständen bis zu zwölf Tage am Stück arbeiten kann, wenn er den ersten Ruhetag zu Beginn der ersten Arbeitswoche nehmen muss und den nächsten am Ende der zweiten Arbeitswoche.

Seit dem 01.11.2017 ist die Dritte Pflegearbeitsbedingungenverordnung (3. PflegeArbbV) in Kraft. 
Der Pflegemindestlohn beträgt derzeit 10,20 Euro/Stunde im Westen und 9,50 Euro/Stunde im Osten für alle Beschäftigten in der Pflegebranche. 
Ab dem 1. Januar 2018 beträgt der Mindestlohn 10,55 Euro im Westen und 10,05 Euro im Osten. Der Pflegemindestlohn liegt damit über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Kirchliches Arbeitsgericht Paderborn

II/17 am 05.12.2017 um 10.00 Uhr im Konrad-Martin Haus
MAV Caritasverband für den Kreis Soest e.V.      ./. 
Caritasverband für den Kreis Soest e.V.

ak.mas INFO Oktober 2017 

Einigung für den Rettungsdienst

koda_spiegel Oktober 2017

Mitarbeiter fordern ein Ende für sachgrundlose Befristungen im kirchlichen Dienst 

Unterwegs  "Neue MAVO ab 2018"
BAG Pressemitteilung Nr. 37/17 vom 14.09.2017 :  Versetzung - Verbindlichkeit einer unbilligen Weisung – Antwort des 5. Senats

BAG  - 9 AZR 850/16  vom 18.07.2017 - Es besteht kein Anspruch auf tariflichen Schwerbehindertenzusatzurlaub für Gleichgestellte.

BAG  - 1 ABR 15/16 vom 18.07.2017 - Mitbestimmung bei der Arbeitszeit