Startseite
27. Februar 2021

Bezirksregierungen lockern das Arbeitszeitgesetz

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus gelten befristet bis zum 19. April 2020 weitere Ausnahmen vom Arbeitszeitgesetz (ArbZG) zur Sonn- und Feiertagsarbeit sowie zum Ausgleich der Sonntagsarbeit. Außerdem kann die werktägliche Arbeitszeit unter bestimmten Voraussetzungen, soweit erforderlich, auf über acht bis zu höchstens zwölf Stunden verlängert werden. 

Doch Obacht: Nicht alles, was rechtlich möglich ist, ist tatsächlich in der Praxis auch (jetzt schon) nötig. Und diese Bewilligung ersetzt selbstverständlich nicht die Mitbestimmungsrechte der MAV gemäß § 36 Abs. 1 Nr. 1 MAVO. Deshalb genau hinsehen und verantwortungsvoll mitbestimmen!